Peter W. Reiter

Steuerberater

T +49 (0) 6130 944007
F +49 (0) 6130 944008
E peter.w.reiter@reiterpartner.com

Peter W. Reiter berät unsere Mandanten insbesondere im Bereich der klassischen Steuerberatung.

Er stammt aus einer Unternehmerfamilie und ist von den ersten beruflichen Schritten an mit den alltäglichen Problemen von Unternehmen vertraut.

Sein Weg zum Steuerbevollmächtigten (1981) und in Folge zum Steuerberater (1988) erfolgte berufsbegleitend während der Tätigkeit in zwei größeren Steuerbüros (in Trier und Mainz) mit Mandanten aus weitgefächerten Branchen.

Neben dem Aufbau der eigenen Praxis ab dem Jahr 1981 in Mainz und Verlegung im Jahr 1983 nach Stadecken-Elsheim war er in der Anfangsphase noch als freier Mitarbeiter in einem größeren Steuerbüro in Wiesbaden tätig.

Das alltägliche Berufsleben wurde geprägt von den klassischen Dienstleistungen eines Steuerberaters. Von Unternehmensgründungen bis Unternehmensnachfolgen inklusive der berufstypischen Hilfestellungen für die Unternehmensführung bis hin zur steuerlichen Betreuung von Privatpersonen erstreckt sich ein weitgestreutes Betätigungsfeld über alle Steuerarten und Vertretungen gegenüber der Finanzverwaltung. Die Betreuung von Freiberuflern und Gewerbetreibenden verschiedenster Unternehmensformen aus den unterschiedlichsten Branchen führten zu einem umfangreichen Fachwissen. Bei der pragmatischen Umsetzung und Betreuung von Steuererklärungen, Jahresabschlüssen sowie Lohn- und Buchhaltungsarbeiten, Durchführung von Betriebsprüfungen und Vertretungen in außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren greift er auf langjährige praktische Erfahrungswerte zurück.

Als Genossenschaftsmitglied der Datev seit 1982 nutzt er die berufstypischen EDV-Programme und ist damit stets allen gesetzlichen Änderungen und Entwicklungen gewachsen.

Ein besonderes persönliches Merkmal seiner Tätigkeit ist die Einstellung, nur so viele Mandanten zu betreuen, dass jederzeit eine direkte Betreuung durch den Berufsträger möglich ist. Dies spiegelt sich daher auch in langjährigen Mandatsverhältnissen wieder.